Willkommen auf der Homepage des KaTa Do Lenting e.V. – Home of S.K.H.D.L.

Shihan Abi Pöschl, Kyoshi (verstorben 2010) ist der Gründer der Karate-Abteilung in Lenting. Er ist Inhaber des 7. Dan Karate-Do (WUKF – World-Union of Karate-Do Federations, MAAI-Japan – Martial Arts Association-International und WOMA-USA – World Organizer of Martial Arts Registrierung) und trainierte seit über 40 Jahren traditionelles Shotokan-Karate – kompetent und verantwortungsvoll. Die damals 6. Abteilung des TSV-Lenting wurde am 11. Oktober 1977 gegründet.

Die Ziele des Shotokan-Karate-Honbu-Dojo-Lenting (S.K.H.D.L.) sind die Erweiterung von Interessen innerhalb der Kampftraditionen, die Aufnahme von Kontakten, die Begründung von Freundschaften und Förderung von Verständnis und Harmonie zwischen den einzelnen Mitgliedsgruppen, die körperliche und geistige Entwicklung der Mitglieder und die Förderung des Weltfriedens und des menschlichen Individuums.

Am 17.12.2014 trennte sich das S.K.H.D.L. als Abteilung vom TSV-Lenting und gründete sich im KaTa Do Lenting e.V. neu. 17 Gründungsmitglieder beschlossen die Satzung und brachten so diesen neuen Verein auf seinen Weg.

Der KaTa Do Lenting e.V. befasst sich derzeit mit 2 Sportarten in 2 Sparten:
– Shotokan-Karatedo: diese Sparte nennt sich auch innerhalb des KaTa Do Lenting e.V. Shotokan-Karate-Honbu-Dojo-Lenting (S.K.H.D.L) und ist heute Dojo-Mitglied der Kokusai Budo Koenkai – Budo-Förderkreis International e.V.
– Zumba: im November 2019 wurde der Verein um eine weitere Sparte bereichert. Die bekannte und beliebte Tanz- und Fitnesssportart Zumba fand im Kata Do Lenting e.V. ein neues Zuhause.

Die Sparte Linedance wurde 2021 mangels Trainer eingestellt.

Neben diesen Sportarten stellt sich der Verein folgenden Aufgaben hinsichtlich der Gesellschaft:
– die Förderung des Sports durch Pflege und Weitergabe der betriebenen Sportarten
– Vermittlung dieser Werte an Kinder, Jugendliche und Erwachsene
– Förderung, Erhalt und Weiterentwicklung von sozialen Werten insbesondere an Kinder und Jugendliche
– Abhalten von Veranstaltungen sowohl sportlicher als auch gesellschaftlicher Natur.
– politische, konfessionelle und rassische Neutralität.